High-performance athletes to prevent against excessive osteoarthritis

100%

The preservation of joint functions in older people

100%

Recreational athletes for the relief of joint discomfort

100%

If regularly taken our supplements leads to:

  Targeted intake of chondroitin and hyaluronic acid in the organism

  Prevention of increased joint wear

  Prevention of arthrosis

– auch als Hyaluronsäure bezeichnet – ist in zahlreichen Flüssigkeiten und Geweben des Körpers vorhanden. Es strafft die Haut und das Bindegewebe, hält den Knorpel elastisch und schmiert unsere Gelenke. Denn Hyaluron ist der Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit oder „Gelenkschmiere“. Ohne diesen körpereigenen Stoff würden unsere Gelenke nicht reibungslos funktionieren. Außerdem dient die Gelenkflüssigkeit als Puffer und als Nährstoffquelle für die Knorpelzellen, die regelmäßig versorgt werden müssen. Hyaluron ist ein so genanntes Glykosaminoglykan. Das ist eine lange Kette von Bausteinen, die aus Zucker und Eiweiß bestehen. Hyaluron ist für die zähe Konsistenz der Gelenkflüssigkeit verantwortlich. Dabei verändert sich ihre Viskosität (Zähflüssigkeit) abhängig von den einwirkenden mechanischen Kräften: Sie nimmt ab, je stärker die Scherkräfte werden. Dabei bleibt die Gelenkflüssigkeit aber zähflüssig genug, sodass sie nicht wie Wasser aus dem Gelenk herausgepresst werden kann. Zudem haftet sie durch ihre einzigartige Struktur besonders gut am Gelenkknorpel. Der Knorpel ist auf die ständige Schmierung mit Hyaluron angewiesen, um sich zu regenerieren und nicht auszutrocknen. Mit zunehmendem Alter lässt die körpereigene Produktion von Hyaluron nach, der Knorpel trocknet aus und wird spröde.

Das für HCK  eingesetzte und speziell aufbereitete Hyaluron weist zwei Wirkungsweisen auf: Erstens besitzt es eine mechanische Wirkung, ähnlich einer Spritze mit Hyaluron in ein Gelenk. Zweitens ist Hyaluron in seiner aufbereiteten Form bioaktiv. Das heißt, es aktiviert die vorhandenen Knorpelzellen zur körpereigenen Produktion von Hyaluronsäure. Deshalb sollte man die Einnahme von HCK nach drei bis vier Monaten wiederholen um erneut die körpereigene Hyaluronproduktion anzuregen.

Chondroitin ist ein wichtiger Knorpelbestandteil. Seine bioaktive Form ist das Chondroitinsulfat. Es schützt den Knorpel und sorgt dafür, dass das Knorpelgewebe durchlässig für die von den Knorpelzellen benötigten Nährstoffe wird. Der Knorpel enthält neben Hyaluron einen hohen Anteil an Chondroitin.

Ist nicht genügend Chondroitin vorhanden, gelangen zu wenige Nährstoffe in den Knorpel. Die Knorpelzellen trocknen aus, schrumpfen und sterben schließlich ab. Der Knorpel degeneriert und kann seine stoßdämpfende Funktion nicht mehr erfüllen. Darüber hinaus schützt Chondroitin den Knorpel vor Verschleiß, indem es die Aktivität knorpelabbauender Enzyme vermindert. Chondroitin bekämpft aber auch solche  Enzyme, die eine Zufuhr von Nährstoffen behindern und damit den Knorpel „aushungern“ würden.

Unser Hyaluron-Chondroitin-Komplex

 

Wenn das Zusammenspiel der beiden Stoffe Hyaluron und Chondroitin gestört ist, zum Beispiel durch altersbedingt nachlassende Eigenproduktion des Körpers, Fehlstellungen, ständige Überlastung oder nach Sportverletzungen, kann es zu einem Abbau von Knorpelgewebe im Gelenk kommen. Der Knorpel bekommt zu wenige Nährstoffe, die stoßdämpfende Funktion des Knorpels und der Gelenkflüssigkeit verschlechtert sich. Wenn Knorpelmasse und Gelenkflüssigkeit abnehmen, kann dies zu Arthrose führen bzw. die Arthrose kann weiter fortschreiten. Hyaluron und Chondroitin können ihre knorpelschützende Wirksamkeit besonders gut entfalten, wenn sie zusammen eingenommen werden, denn beide Knorpelschutzstoffe ergänzen sich in ihrer Wirkung. Dieser synergetische Effekt kann somit sehr viel mehr ausrichten, als jeder der Stoffe für sich allein. Als Komplex sind sie die optimale Kombination zum Knorpelschutz.

Der Körper verstoffwechselt den Hyaluron-Chondroitin-Komplex und führt ihn allen Gelenken zu. So wird die Gelenkflüssigkeit schrittweise wieder aufgebaut. Die Einnahme von HCK trägt also ganz wesentlich für eine gesunde Gelenkfunktion und Gelenkbeweglichkeit bei.

Das Nahrungsergänzungsmittel nimmt man über 30 Tage regelmäßig ein. Ein Messbecher mit 30 Milliliter HCK entspricht täglich 450 mg Hyaluron-Chondroitin-Komplex. Natürlich setzt die Wirkung nicht sofort ein, denn erst müssen die Hyaluron-Chondroitin-Depots wieder aufgefüllt sein. Eine Verbesserung der Beweglichkeit, sowie eine Verminderung von Gelenkbeschwerden treten schrittweise ein, je nachdem wie hoch der Bedarf an Hyaluron und Chondroitin für die Gelenke ist. In Besonders schweren Fällen ist es ratsam, die Einnahme zu wiederholen um Linderung zu erzielen.